Kokoskohle

Effizienter und ökologischer grillen

Kokoskohle – die effiziente ökologische Alternative zum Grillen

Vielleicht hast Du schon einmal von ihr gehört. Sie ist umweltfreundlicher als Holzkohle, brennt effizienter und wesentlich ergiebiger. Grillen mit ihr ist gesund. Die Rede ist von der Kokoskohle. Ausgangsmaterial für diese aktuell oft diskutierte Kohleart sind die harten Schalen der Kokosnuss. Dabei fällt diese Kohle sozusagen als Beiprodukt der Kokosnuss an - keine Palme muss zur Kohlegewinnung vernichtet werden. Nachhaltiger lässt sich kaum ein Brennstoff gewinnen. Immer mehr Profigriller begeistern sich für die verkohlten Kokosnussschalen, und auch Shishafreunde sind auf die Schalenkohle aufmerksam geworden. Das hat viele gute Gründe.

Die Vorteile von Kokoskohle

Kokoskohle weist schon in der Herstellung einen hochwertigeren Standard auf als der typische Qualitätsstandard bei Holzkohle. Kokosnussschalen sind nämlich immer von gleicher Dicke. Damit wird das sogenannte Ausgasen, das bei der Verkohlung der Schalen vorgenommen werden muss, zu einer präzisen und planbaren Angelegenheit. Das unterscheidet die Herstellung dieser Kohle von der normaler Holzkohle. Wird Kohle aus Ästen und Stämmen hergestellt, muss die unterschiedliche Dicke des Augsangsmaterials berücksichtigt werden. Dagegen ist das Veredeln der Kokosnussschalen denkbar exakt und gleichmäßig. Anders ausgedrückt hat Kokoskohle einen Reinheitsgrad von 75-85 % Kohlenstoff. (Zum Vergleich: Der normale Reinheitsstandard der Kohlebriketts beträgt gerade einmal um die 65 %.) Das ist beeindruckend an der Schalenkohle, aber noch nicht alles.

Kokoskohle ist geschmacksneutral
Umweltfreundlicher grillen kannst Du mit Kokoskohle. Natürlich und geschmacksneutral

Sie macht stundenlanges Grillen mit einer Füllung möglich. Das liegt daran, dass die verkohlten Kokosnussschalen durch Pressung stark verdichtet werden können. Die Glimmdauer beträgt mehrere Stunden, in denen keine Kohle nachgelegt werden muss. Die Glut bleibt formstabil und kann immer wieder umgeschichtet werden. Außerdem erreicht das stark verdichtete Material höhere Temperaturen als die üblichen Kohlebriketts. Selbst, wenn man etwas nachlegen will, muss man bei der Schalenkohle die Kohlestücke nicht erst durchglühen lassen, sondern kann sie kalt in die übrige Glut legen.

Die Schalenkohle hat noch weitere Vorzüge. Sie produziert weniger Asche als handelsübliche Kohlebriketts. Bei der Verbrennung der Schalenkohle fallen nur 5-7 % Asche an, bei den üblichen Briketts 15-22 %. Außerdem ist sie geruchs- und geschmacklos. Sie verbrennt fast ohne Rauchbildung, das macht das Grillen mit ihr so gesund. Sie kann auf engstem Raum - etwa auf einem Balkon - eingesetzt werden. Das Grillgut nimmt keinen Fremdgeschmack an und bekommt keine verbrannte Note, weil die Schalenkohle geschmacksneutral verbrennt. Möglich wird das alles bei dieser Brennstoffvariante, weil im Veredelungsprozess entsprechende Gase als flüchtige Anteile bereits ausgepresst worden sind.

Zusammengefasst kann man mit dieser Kohle also effizienter, ökologisch und länger Grillen als mit normalen Kohlebriketts. Die Umwelt freut sich auch, das ein so nachhaltiger Brennstoff zum Einsatz kommt.

Briketts aus Kokosschalen in Kambodscha | Global 3000

In Kambodscha sind Holz und Holzkohle die Haupt-Energieträger. Die Folge ist die großflächige Abholzung der Wälder. Diesen Raubbau könnte man eindämmen, hofft Carlo Figà. Er betreibt eine Fabrik bei ...
Dieses Video zeigt wie man mit Kokoskohle einen alternativen Brennstoff zur Holzkohle herstellt. Alles ganz natürlich und ohne Abholzung von Wäldern

Anzünden der Kokoskohle

Grundsätzlich solltest Du beim Anzünden auf den Einsatz von brennbaren Flüssigkeiten wie Spiritus verzichteten. Du würdest damit nämlich viele Vorteile der Kokoskohle vernichten. Brennbare Flüssigkeiten wie Spiritus oder Benzin beeinflussen den Geruch und das Brennverhalten der Kohle in negativer Weise. Das Grillen mit diesen Hilfsstoffen ist nicht mehr ökologisch. Zudem können diese brennbaren Flüssigkeiten in ungeübten Händen sehr gefährlich sein, wenn zum Beispiel durch ihren Einsatz eine Stichflamme entsteht. Beim normalen Einsatz der Kokoskohle entsteht gerade keine Flamme.

Wenn man handelsübliche Anzündhilfen wie etwa Anzündriketts gezielt platziert, können sie mit entsprechenden Langhalsfeuerzeugen oder langen Streichhölzern aus einer gewissen Entfernung angezündet werden. Du kannst diese Anzündhilfen einsetzen, um die Schalenkohle sicher und schonend zu entzünden.

Grillprofis kennen auch die Möglichkeit, einen sogenannten Anzündkamin einzusetzen. Er besteht aus einem Blechrohr mit verschiedenen Öffnungen und wird von einem ständigen Luftzug durchweht. Auch dieser Anzündkamin kann zum Entzünden von Schalenkohle eingesetzt werden.

Kokoskohle als Shisha Kohle

Fans der Shisha haben längst festgestellt, dass sich die Kohle aus der Kokosnuss auch hervorragend als Shisha Kohle eignet. Jedes Shisha Set-up profitiert von der langen Glimmdauer dieser Kohle und der gleichzeitig extrem geringen Aschebildung. Das Aroma des ShishaTabaks wird durch die geschmacksneutrale Schalenkohle in keiner Weise beeinflusst. Auch die sehr kompakte rechteckige Form dieser Kohle kommt im Einsatz als Shisha Kohle sehr gelegen. Sie ermöglicht ein sehr einfaches Handling. Da die Kohle ohne weitere künstlichen Zusätze hergestellt wird, was Brandbeschleuniger einschließt, kann man sie als Shisha Kohle nicht mit einem normalen Feuerzeug anzünden. Für ihren Einsatz in der Shisha sollte die Kohle 1 bis 2 Minuten mit einem Gasbrenner durchgeglüht werden. Bei der Reinigung der Shisha freut man sich ebenfalls über die geringe Aschebildung dieser Kohleart.

Wo kann man Kokoskohle kaufen?

Wenn Du jetzt begeistert von der Schalenkohle bist und sie beim nächsten Grillabend ausprobieren willst: Kokoskohle kannst Du bei den verschiedensten Internetversendern und auch in vielen Baumärkten kaufen.

Unsere Produktempfehlungen