Superstar Kokosöl

Seine gesundheitlichen Vorteile

Kokosöl ist kosmetisch und ernährungsphysiologisch eines der wertvollsten Öle weltweit

Es ist einfach und angenehm in der äußeren und in der inneren Anwendung. Es stellt ein unverzichtbares Mittel in Deiner täglichen Schönheitspflege dar. Es unterstützt Dich beim gesunden Kochen und hilft gegen Adipositas und zur Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten. Es heilt Infektionen der Haut und schützt im Sommer gegen Sonnenbrand, Zecken und Mückenstiche. Die wohltuenden Wirkungen des Kokosöls sind vielfältig und werden durch immer mehr wissenschaftliche Studien belegt. Im Vergleich zu teuren Kosmetika, Medikamenten und Diätprodukten ist Kokosöl ein ausgesprochen günstiges und auf völlig natürlichem Wege hergestelltes Produkt.

Die verschiedenen Qualitäten des Kokosöls

Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Abgegrenzt werden muss es vom Palmöl, das nicht aus den Früchten der Kokospalme, sondern aus denen der Ölpalme stammt. Das Öl der Kokospalme kann auf konventionellem oder biologischem Weg gewonnen werden. Bio-zertifiziertes Öl ist während Anzucht und Herstellung weder mit Pestiziden noch Chemikalien in Berührung gekommen. Es enthält keine Konservierungsstoffe. Natives Öl wird ausschließlich durch mechanische Verfahren gewonnen. Ein solches Öl ist nicht raffiniert, desodoriert, fraktioniert oder gebleicht worden. Kaltgepresstes Öl wird allein durch mechanischen Pressdruck hergestellt, niemals durch Auskochen. Die Bezeichnung "Kokosöl aus erster Pressung" ist hingegen irreführend, weil es bei dieser Ölart immer nur eine Pressung gibt. Neben biologischen oder konventionellen kaltgepressten Kokosölen kannst Du auch gehärtetes Kokosfett und desodorierte Kokosöle erwerben. Ersteres entsteht durch eine Anfügung von Wasserstoff auf chemischem Weg. Dem desodorierten Öl werden durch Wasserdampfdestillation geschmacks- und geruchsintensive Stoffe entzogen.

Die wertvollen Säuren des Kokosöls

Gesättigte mittelkettige Fettsäuren machen den Hauptbestandteil des Kokosöls aus. Insgesamt neun Säuren sind in dem Öl zu analysieren, darunter die Myristil- und die Caprylsäure. Den größten Anteil mit bis zu 56 Prozent macht die Laurinsäure aus. Mittelkettige Fettsäuren sind leicht verdaulich - bei ihrer Verstoffwechselung kommt Dein Körper ohne die Inanspruchnahme von Gallensäure aus. Mittelkettige Fettsäuren sind wasserlöslich und gelangen über das Blut direkt in die Leber. Hier werden sie zur Energiegewinnung genutzt und im Gegensatz zu anderen Fettsäuren nicht in Depots eingelagert. Das macht die mittelkettigen Fettsäuren des Kokosöls zu idealen Begleitern beim Abnehmen.

Hautschutz und Virenabwehr

Kokosöl ist gesund für Deine Haut. Es nährt sie und hilft Falten vermeiden. Zusätzlich kann es bei konsequenter Anwendung Deine Haut gegen Umwelteinflüsse, Schädlinge, Viren und Bakterien schützen. Auch für die Haare ist das Öl aus der Kokosnuss eine Wohltat: Es revitalisiert trockenes, glanzloses Haar, dämmt Haarausfall ein und baut mit seinen Vitaminen und Mineralien die Struktur der Haare neu auf. Das Öl ist ebenfalls ein natürlicher Sonnenschutz mit dem Faktor acht – ausreichend bei kurzen Sonnenaufenthalten und an bewölkten Sommertagen. Vor allem die so reichlich vorhandene Laurinsäure wehrt Viren wie Herpes- und Grippeviren ab. Auch Zecken und Mücken fühlen sich in der Umgebung von Laurinsäure nicht wohl und suchen sich andere Opfer. Gegen Pilze wie Candida-Ansiedlungen im Mundbereich hilft die Caprinsäure – ebenfalls eine im Kokosöl vorhandene mittelkettige Fettsäure. Innerlich angewendet kann diese Fettsäure Darmpilzinfektionen abwehren. Nützliche Darmbakterien werden durch Kokosöle hingegen unterstützt.

Kokosöl für natürliche Körperpflege
Kokosöl bzw. Kokosprodukte sind ein Allrounder im Bereich Körperpflege und Beauty

Kokosöl als Sonnenschutz

Wenn Du Dich gerne im Freien aufhälst, wirst Du Dich wieder einmal fragen, wie Du am besten Deine Haut schützt. Konventionelle Sonnencremes sind voller Duftstoffe und Chemikalien, die Deine Organe und Dein Immunsystem belasten. Und Produkte auf Zinkbasis sind auch nicht jedermanns Sache, denn sie sind ungeschmeidig und ziehen schlecht in die Haut ein. Eine echte Alternative zu herkömmlichen Sonnencremes stellt das Kokosöl dar. Es ist natürlich, angenehm zu tragen und pflegend. Es verleiht Deiner Haut einen gesunden Sonnenschutz. Die gesundheitsbelastenden Nebenwirkungen industriell hergestellter Sonnencremes sind bekannt. Die Pharmakologen haben auf der Suche nach gesunden Alternativen Öle untersucht, die natürlich gewonnen werden. Besonders gut abgeschnitten hat Kokosöl. Es besitzt den natürlichen Sonnenschutzfaktor acht (Quelle). Damit sind Kokosöle ein probater Sonnenschutz an bewölkten Sommertagen oder bei Kurzaufenthalten in der Sonne. Wenn Du das wertvolle Öl der Kokosnuss mit Karottenöl oder mit Weizenkeimöl mischt, kannst Du den Sonnenschutzfaktor sogar noch etwas erhöhen. Kokosöl bringt gegenüber anderen Ölen weitere Vorteile mit. Es eignet sich hervorragend für eine sanfte und nachhaltige Hautpflege. Es liegt leicht auf und verleiht Deiner Haut einen wunderschönen Glanz. Gleichzeitig ist es voller Antioxidantien und beugt mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen karzinogenen Veränderungen vor. Mit keinem anderen Öl bringst Du gesunde Hautpflege und natürlichen Sonnenschutz so gut zusammen.

Kokosöl als Lippenpflege

Hast Du schon mal über Inhaltsstoffe in Lippenpflegemitteln wie Balsam oder Stifte nachgedacht? Untersuchungen der Stiftung Warentest ergaben z. B., dass in vielen Lippenpflegemitteln Stoffe enthalten sind, die gesundheitsgefährdend sein können. In manchen für die Lippenpflege gerne verwendeten Mineralölen sind unter anderem Stoffe wie aromatische Kohlenwasserstoffe enthalten. Diese stehen in Verdacht, dass sie Krebs auslösen und süchtig machen können. Empfehlenswerte Alternative zur unbedenklichen Pflege für Kuss anlockende Lippen ist reines Kokosöl.
Kokosöl, auch Kokosnussöl genannt, gewonnen aus dem Fruchtfleisch der an der Kokospalme wachsenden Kokosnuss, enthält kein Mineralöl. Wertvolle Inhaltsstoffe ließen das Kokosnussöl in Küche und Kosmetik, aber auch in anderen Bereichen, immer beliebter werden. Es enthält keine Erdölbestandteile, aber wichtige Fettsäuren wie vor allem die Laurinsäure. Dazu lebensnotwendige Aminosäuren, Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium sowie Spurenelemente (Eisen, Zink, Selen). Zu den Inhaltsstoffen zählen auch die Vitamine B, E und K. Die Vielzahl wirksamer Inhaltsstoffe verleiht dem Kokosnussöl Eigenschaften, die es zur Pflege der Lippen ideal macht. Es wirkt antibakterial, entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend. Der hohe Gehalt an Fett und Feuchtigkeit schützt spröde und trockene Lippen, sie wirken geschmeidig, gesund und zart. Wer möchte solche verführerischen Lippen nicht mal küssen? Aber auch rein gesundheitliche Vorteile bringt dieses Öl. Es bietet sogar einen gewissen Schutz vor UV-Strahlen der Sonne und kann dank einer Wirkung gegen Viren auch bei Lippenherpes helfen. Leichte Risse und kleine Wunden im Lippenbereich heilen mit aufgetragenem Kokosnussöl besser und schneller ab. Der leicht exotische Kokosnussduft verleiht Öl, Balsam oder Lippenstift eine Nuance geheimnisvoller Besonderheit.
So kannst Du effektive Lippenpflege optimal, aber ganz natürlich, ohne Angst vor schädlichen Stoffen, durchführen. Lippenpflegestifte mit diesem guten Öl gibt es, für den Einsatz unterwegs, übrigens von einigen bekannten Marken. Viel Spaß beim unbekümmerten Kokosnuss- Küssen!

Zivilisationskrankheiten vorbeugen

Eine konsequent regelmäßige Anwendung des Kokosöls beugt Zivilisationskrankheiten wie dem Diabetes vor. Wieder sind es reichhaltige mittelkettige Fettsäuren, die Deine Ernährung gesund und schützend begleiten. Denn sie benötigen für den Abbau ihrer Moleküle keine Glucose und führen dementsprechend zu keinen Schwankungen Deines Blutzuckerspiegels. Die antioxidativen Inhaltsstoffe wirken sich positiv ausgleichend auf den Verlauf einer Diabetes-Erkrankung aus. Eine antioxidatienreiche Ernährung dient nachweislich auch zur Vorbeugung gegen Krebs. Die Enzyme des Kokosöls hemmen das Entstehen und das Wachstum von Krebszellen. Ebenso kann eine regelmäßige Anwendung des Kokosöls die Gefahr von Herzerkrankungen minimieren. Das Öl erhöht über einen längeren Anwendungszeitraum das HDL-Cholesterin – populär auch als "gutes Cholesterin" bezeichnet. Gleichzeitig werden die Blutgerinnungsfaktoren und der Antioxidantienstatus verbessert.

Ein beliebtes Öl in Küche und Industrie

Kokosöl ist äußerlich angewendet eines der wertvollsten pflegenden Öle. Es kann Dir als wirksame Basis für selbst hergestellte Kosmetik dienen, zum Beispiel in einer Mischung mit Shea-Butter oder mit Bienenwachs. Für den Duft gibst Du einfach ein paar Tropfen Deines ätherischen Lieblings-Öls hinzu. Innerlich angewendet wirkt sich das Öl der Kokosnuss gesund auf alle physiologischen Vorgänge aus und beugt vielen Erkrankungen vor. Aber auch in der Küche ist das Öl nicht zu verachten. Sein Schmelzpunkt liegt bei 25 Grad Celsius, sein Rauchpunkt bei 194 Grad, der Flammpunkt ist erst mit 288 Grad Celsius erreicht. Damit eignet es sich stabil zum Braten und Kochen. Seine Haltbarkeit ist erstaunlich: Zwei bis drei Jahre kannst Du ein Glas Kokosöl kühl und trocken im Schrank stehen lassen, ohne dass sein Inhalt Schaden nimmt. Auch in der Lebensmittelindustrie werden die Eigenschaften des Kokosöls geschätzt. Besonders sein kühl wirkender Geschmackseindruck auf der Zunge während des Schmelzens machen es zu einem beliebten Ingredienz bei Speiseeis, Waffeln und Eiskonfekt. Auch bei der Herstellung von Schokolade findet das Öl oft Verwendung. In der technischen Industrie ist es in raffinierter Form Bestandteil von Harzen, Seifen, Kerzen und Kraftstoffen.

Fazit

Der unvergleichlich hohe Anteil an mittelkettigen Fettsäuren, an Laurinsäure und Antioxidatien verschafft Kokosöl unter den gesunden Ölen eine hervorragende Stellung. Ob beim Kochen, in der Kosmetik, beim Abnehmen oder einfach bei einer zukömmlichen, Zivilisationskrankheiten vorbeugenden Ernährung können Dich die Wirkstoffe des Kokosöls nachhaltig unterstützen. Selbstverständlich ist es kein Wundermittel und ersetzt keine Medizin bei Herzkrankheiten, Alzheimer oder Krebs, wie manche überzogene Darstellungen den Anschein erwecken wollen. Sicher ist jedoch, dass die regelmäßige Einnahme und Anwendung eines Kokosöls von guter Herkunft eine erprobte Basis für ein gesundes Leben schafft. Es sollte in keinem Vorratsschrank fehlen.

Unsere Produktempfehlungen