Bartpflege mit Kokosöl

Natürliche Bartpflege mit Kokosöl

Natürliche Bartpflege mit Kokosöl

Ja, auch das zweitbeste Stück des Mannes – der Bart, soll nicht nur stylish aussehen, sondern auch gepflegt sein. Während Kokosöl als Pflegeprodukt im Repertoir der Frau bereits angekommen ist, benutzen es auch immer häufiger Männer um ihren Bart zu pflegen. Viele Männer pflegen ihren Bart mit Kokosöl damit sie attraktiver und gesünder aussehen. Das ist eigentlich auch kein Wunder, denn einige der teuren Bartpflegeprodukte enthalten ebenfalls Kokosöl. Vielleicht liegt es also daran, dass Du Kokosöl genauso wie Bartöl benutzen kannst, um einen gepflegten, gesunden und weichen Bart zu bekommen. Schon eine kleine Menge an Kokosöl reicht aus, um deinen Bart und deine Gesichtshaut mit pflegenden Stoffen wie Laurinsäure und Vitaminen zu versorgen. Nimm einfach etwas Kokosöl (z. B. von Dr. Goerg) in Deine Handfläche und verreibe es bis es sich verflüssigt. Dann massierst du es von den Spitzen bis in die Bartwurzel gleichmäßig ein. Die Gesichtshaut die unter dem Bart leicht trocken oder gar schuppig sein kann, wird so wieder mit Feuchtigkeit versorgt. Eine tägliche „Kokosöl-Bartpflege“ hilft Dir, Dich vor Schädigung der Barthaare zu schützen.

Mit Kokosöl den Bartwuchs beschleunigen

Heutzutage sind lange Bärte wieder voll im Trend. Männer die sich heute entscheiden einen Bart wachsen zu lassen, müssen aber geduldig sein. Laut diversen Erfahrungsberichten und Artikeln im Internet beschleunigt Kokosöl den Bartwuchs. Wiedermal ist die Laurinsäure (die heimliche Superkraft), die im Kokosnussöl enthalten ist dafür verantwortlich. Das Bartwachstum wird aber zusätzlich auch durch die Vitamine die im Kokosöl enthalten sind angekurbelt und verstärkt. Wenn auch Du einen langen und gepflegten Bart haben möchtest, dann probiere es einfach aus. Wir empfehlen Dir, am besten ein qualitativ hochwertiges Bio-Kokosöl für Bartpflege zu benutzen, um Deiner Haut wirklich Gutes zu tun.

Kokosöl statt Rasierschaum – Rasur mir Kokosöl

Wer eine empfindliche Gesichtshaut hat, oder aus Überzeugung auf chemische Inhaltsstoffe verzichten möchte, für denjenigen ist Kokosöl eine natürliche Alternative zu handelsüblichen Rasiergelen oder billigem Rasierschaum. Unter Frauen ist die Rasur mit Kokosöl bereits ein langanhaltender Trend. Viele körperbewusste Frauen vertrauen auf die pflegende Wirkung des Kokosöls bei der Rasur der Bikinizone oder der Achseln. Die Ergebnisse sind aus pflegetechnischer Sicht einwandfrei und auch geruchstechnisch ist eine Rasur mit Kokosöl sehr empfehlenswert. Es liegt also nahe, dass Männer Kokosöl prima als Pre-Shaveöl einsetzen können.

Kokosöl nach der Rasur – Kokosöl als Aftershave

Nach der Rasur ist die Haut oft gereizt oder stark gerötet. Die Rede ist von Rasurbrand. Gerade wenn die Haut durch kleine Verletzungen durch den Nassrasierer besonders gepflegt werden muss ist es wichtig, die richtige Wahl des Pflegemittels zu treffen. Viele Aftershaves aus dem Supermarkt enthalten für die Haut ungünstige Stoffe. Zum Beispiel lässt Alkohol die Gesichtshaut austrocknen und verursacht zusätzlich ein starkes Brennen auf der Haut. Kokosöl hingegen beruhigt die frisch rasierte Haut und spendet wohltuende Feuchtigkeit. Die entzündungshemmende Wirkung von Kokosnussöl wirkt sich bei allen Hauttypen positiv aus, wenn eine hohe Qualität des Kokosöls gegeben ist. Wir empfehlen daher immer natives, kaltgepresstes Kokosöl zur Pflege zu benutzen.

Fazit: Kokosöl als Bartpflege

Die Kokosöl Bartpflege ist absolut empfehlenswert. Der Allrounder aus der Kokosnuss überzeugt auch in Sachen Bartpflege. Denn sowohl als Pre-Shaveöl als auch als Boost für Dein Haarwachstum ist es sehr geeignet. Probiere es einfach mal aus! Kokosöl ist im Vergleich zu anderen Bartpflegeprodukten eine günstige Alternative da bereits kleine Mengen ausreichen. Wir wünschen viel Spaß.

Unsere Produktempfehlungen