Kokosöl für die Haare

Natürliche Haarpflege für schöne Haare

Kokosöl für die Haare

Sind Deine Haare strapaziert, kaputt, ausgetrocknet und haben ihren Glanz verloren? Dann probiere doch mal Kokosöl, das eine optimale Alternative zu den künstlich hergestellten, oftmals mit schädlichen Stoffen angereicherten Haarpflegeprodukten ist. Damit werden strapazierte Haare und die Kopfhaut mit einem Mix aus wertvollen Vitaminen und Nährstoffen auf natürliche Weise gepflegt und gekräftigt. Nachfolgend erfährst Du, was sich hinter diesem besonderen exotischen Öl verbirgt, wie die hochwertigen Inhaltsstoffe wirken, welche Vorteile es für Deine Haare hat und wie Du es anwendest.

Wie wirkt das Kokosöl auf die Haare?

Kokosöl, eines der natürlichsten Öle mit wertvollen pflegenden Inhaltsstoffen, gibt Deinen Haaren Kraft, verleiht ihnen Glanz und pflegt die Kopfhaut, da der pH-Wert ausgeglichen wird. Auch die Vitamine und Mineralien, die im Kokosöl stecken, sind eine wohltuende Kur. Das Öl spendet den Haaren Feuchtigkeit und verhindert, dass sie stumpf und spröde aussehen, da es sich wie ein Schutzfilm darum legt. Es kann sogar das Wachstum der Haare anregen. Die positiven Wirkungen sind sehr vielfältig. Strapaziertes und trockenes Haar, beispielsweise aufgrund von Färbungen, wird repariert und revitalisiert. Es bekommt eine gesunde und geschützte Struktur und sieht nach der Anwendung frischer und glanzvoller aus. Wie bereits erwähnt, wirkt das tropische Öl nicht nur auf das Haar, sondern ebenso auf die Kopfhaut und Haarwurzeln. Es ist ein ideales Pflegeprodukt für die Haare, ohne jegliche Nebenwirkungen.

gepflegtes Haar mit Kokosöl
Kräftiges und glänzendes Haar: Kokosöl ist einfach anzuwenden und eine Wohltat für Deine Haare sowie Kopfhaut.

Hilft Kokosöl auch gegen Schuppen?

Schon seit hunderten Jahren verwenden die Menschen das Öl gegen Schuppen. Das juckende und vor allem unschön aussehende Leiden wird durch verschiedene Faktoren begünstigt, beispielsweise durch trockene Haut, chemische Inhaltsstoffe in Haarprodukten oder pilzähnlichen Infektionen. Die mittelkettigen Fettsäuren, die im Kokosöl enthalten sind, beispielsweise die wertvolle Laurinsäure, haben eine antivirale, antibakterielle und antifungale Wirkung. Somit hilft das Öl dabei, Viren, Bakterien und Pilze auf der Kopfhaut abzutöten. Die Behandlung der Schuppen mit dem Öl befreit die Kopfhaut davon, stärkt sie und spendet reichlich Feuchtigkeit. Damit kannst Du den Schuppen den Kampf ansagen und innerhalb weniger Wochen Erfolge sehen.

Rezept für eine Schuppenbehandlung:

Mische für eine Schuppenbehandlung zwei Teelöffel Kokosöl mit fünf Tropfen ätherischen Ölen wie Lavendel, Thymian oder Teebaumöl und massiere die Mixtur etwa eine halbe Stunde vor dem Waschen der Haare in die Kopfhaut ein. Um den Effekt zu intensivieren, kannst Du auch eine Duschhaube aufsetzen und das Kokosöl über Nacht einwirken lassen. Ideal ist es auch, die Haare auf der untersten Stufe zu fönen, um sie zu erwärmen. Das Kokosöl dringt durch die Hitze tiefer in die Kopfhaut und Haare ein und wirkt somit besser. Im Anschluss wäschst Du die Haare mit einem milden Shampoo. Wiederhole die Prozedur notfalls, um alle Rückstände zu befreien.

KOKOSÖL für schöne Haare — Anwendung und Tipps

Kokosöl für die Haare gehört zu meinem täglichen Pflegeprogramm. Ich zeige euch heute die Anwendung von Kokosöl für die Haare. Kokosöl ist vielseitig anwendbar, so auch für die Haut und für die Zähne;...
Schöne Haare mit Kokosöl – In diesem Video zeigt euch Mariya die Anwendung von Kokosöl für die Haare.

Hilft Kokosöl gegen Spliss?

Spliss lässt die Haare ungesund und spröde aussehen, denn die Haarspitzen spalten sich. Dadurch fühlen sie sich trocken und faserig an. Der Grund für das Problem ist, dass es den Haaren an Feuchtigkeit und wichtigen Nährstoffen mangelt. Dadurch sind sie nicht mehr in der Lage, die Haarspitzen zu kräftigen. Sie werden brüchig und spalten sich. Die Haare erscheinen dadurch spröde und ungepflegt. Kokosöl kann dank der enthaltenen Inhaltsstoffe, die bis an die Spitzen gelangen, gegen Haarspliss wirken und diesem vorbeugen. Die gespaltenen Spitzen werden durch die gesunden, nährenden Inhaltsstoffe des Öls wieder vereint. Wende es hierfür wöchentlich vor dem Schlafengehen als Haarkur an. Verreibe es nach dem Waschen der Haare in Deinen Händen. Dadurch erwärmt es sich und danach kannst Du es gründlich in die Haarspitzen einmassieren. Am nächsten Morgen wäschst Du Deine Haare. Beachte allgemein, dass Du Deine Haare niemals trocken rubbelst, da dies die Haarstruktur schädigt und Spliss begünstigt.

Hilft Kokosöl gegen Haarausfall?

Das Öl soll das Haarwachstum anregen und vor Haarausfall schützen oder ihn stoppen. Insbesonderedie Laurinsäure liefert die nötigen Nährstoffe, um das Haarwachstum zu verstärken. Sie wirkt durchblutungsfördernd und sorgt dafür, dass die geschädigte Kopfhaut regeneriert. Wenn Du das Öl in die Kopfhaut einmassierst, kannst Du dadurch den Haarwuchs stimulieren. Dank der enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren gelangt es von den Haaren schneller in die Kopfhaut, sodass das Haar von der Wurzel her optimal gestärkt wird. Männer leiden oftmals unter Geheimratsecken oder sie verlieren auf dem gesamten Kopf ihre Haare. Das Kokosöl kann dieses Problem in kurzer Zeit beheben. Das Gleiche gilt natürlich auch für Frauen. Massiere es vor dem Haare waschen auf die Kopfhautein. Auch beschädigtes, dünn gewordenes Haar kann dadurch repariert und kräftiger werden, da es besser genährt, glänzender, voller und dicker wird.

Behandlung mit Kokosöl gegen Haarausfall:

Erwärme zwei Teelöffel natives Öl zwischen Deinen Handflächen, um es in der flüssigen Form weiterzuverarbeiten. Massiere es dann mit den Fingern mit sanft kreisenden Bewegungen in die Kopfhaut ein und knete es auch in die Haarlängen inklusive Spitzen. Lasse das Öl 15 bis 30 Minuten oder, um die Wirkung zu intensivieren über Nacht einwirken. Deine Haare können trocken oder angefeuchtet sein. Danach werden die Haare mit einem sanften Shampoo gewaschen und gut ausgespült. Nach einigen Anwendungen wirst Du bereits merken, wie sich die Haarstruktur dank der Zufuhr der Nährstoffe verändert.

DIY-Haarpflege-Rezepte: Wie kannst Du eine Kokosöl-Haarkur selber machen?

Du benötigst:

  • 1 Esslöffel geschmolzenes Kokosöl
  • 1,5 Teelöffel Honig
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Stück geraspelte Ingwerwurzel

Kokosöl für die Haare – die korrekte Anwendung

Dies alles gibst Du in eine Schüssel und verrührst es mit einem Mixer. Massiere die Haarkur mit den Fingerspitzen gut in die Kopfhaut, auf die Haarlängen und in die Spitzen ein. Hülle die Haare am besten zunächst einmal in Alufolie und wickle sie danach in ein Frotteehandtuch ein, denn Wärmeintensiviert den Effekt. Das Handtuch sollte sehr weich sein, da harte Handtücher die Haarstruktur aufrauen und die Haare austrocknen. Lasse die Mixtur 30 Minuten lang oder für einen ultimativen Pflegeboost über Nacht einwirken und spüle sie anschließend mit einem silikonfreien Shampoo und reichlich lauwarmem Wasser aus. Für einen schönen Duft kannst Du der Kur noch einige Tropfen Rosmarinöl hinzufügen.

Kokosöl für die Haare – Erfahrungen

Nutzer des natürlichen Kokosöls sind von der vielfältigen Wirkung überzeugt und empfehlen es aufgrund der zahlreichen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe weiter. Sie berichten, wie schnell sie die Probleme mit ihren Haaren beseitigen konnten, nachdem sie mit der Behandlung mit dem Öl begonnen haben. Auch Menschen, die alles ausprobiert haben, schwören auf diese Wunderwaffe. Das Kokosöl erfreut sich daher einer steigenden Beliebtheit bei den Pflegeprodukten.

Fazit – Kokosöl für die Haare

Das gesunde Kokosöl ist einfach anzuwenden und bietet den Haaren eine reine Wohltat. Es kann bei verschiedenen Problemen zum Einsatz kommen und verleiht dem Haar eine gesunde Stärke und einen schönen Glanz. Generell gilt: Je länger es einwirkt, umso besser ist die Wirkung. Beachte jedoch: Zwischen dem günstigen raffinierten Öl besteht ein großer Unterschied zum hochwertigen, nicht raffiniertem Kokosöl in Bio-Qualität. Kaufe daher kein minderwertiges, industriell verarbeitetes Öl, denn hier mangelt es an wertvollen Nähr- und Pflegestoffen. Wähle ein reines, unbehandeltes, kalt gepresstes und nicht raffiniertes Bio-Kokosnussöl.

Unsere Produktempfehlungen